Die drei K


Die drei K


Alle Jahre wieder fanden sich die Blader auf den Benefizturnier der BBA ein.
Alle Jahre wieder, wenn das Christuskind kam.

Emily fühlte sich beobachtet - nicht von der Menschenmenge im Beydome, sonder der Person, die nur wenige Meter von ihr entfernt am Rand der Beyarena stand. Sie zupfte ihren roten Pullover mit dem Schneeflockenmuster zurecht.
Würde die BBA ihr Power-Blader Projekt nicht finanzieren, hätte sie am alljährlichen Weihnachts-Benefizturnier überhaupt nicht teilgenommen.
Dann wären ihr nicht nur Bryans ständige Blicke erspart geblieben, sondern auch dieser hässliche Norwegerpulli. Immer wieder sah er Emily von der Seite an und langsam wurden seine Blicke unangenehm.
Sie hoffte, dass Spencers und Michaels Kampf bald vorbei war. Vor allem hoffte sie, dass Michael gewinnen würde.

Jedes mal, wenn sie den Kopf zur Seite drehte, begegnete sie seinen dunklen Augen.
"Was hast du für ein Problem?", fragte Emily, als es ihr zu viel wurde.
Bryan musterte sie abschätzig.
"Ich kann nicht glauben, dass ich gegen eine Frau bladen soll", sagte er. "Reine Zeitverschwendung. Gibt es nicht ein paar Kekse, die du verteilen könntest?"
Abweisend verschränkte er die Arme vor der Brust. Für einen Moment war Emily sprachlos. Obwohl sie schlagfertig war, fiel ihr darauf kein Konter ein.
"Was soll das heißen? Das ich nicht bladen kann, nur weil ich eine Frau bin?" Wütend ballte sie die Hände zu Fäusten.
In all den Jahren war sie nicht auf einen einzigen Blader getroffen, der sie nicht ernst nahm, nur weil sie eine Frau war.
Bryans Lächeln war so kalt wie der Winter vor den Türen des Beydomes "In der Abtei gab es keine Frauen", sagte er unbeirrt. "Weil sie schwach waren. Frauen können nicht bladen."
"Pass nur auf!", warnte sie ihn. Und das würde sie ihm beweisen.

Spencer hatte Michales Trygle aus der Arena geschossen und den Kampf für sich entschieden. Nun waren Emily und Bryan an der Reihe.

"Ich schenke dir bestimmt nichts, nur weil Weihnachten ist", sagte Bryan, als er an den Rand der Arena trat und sich bereit machte.
"Ich hab ebenfalls nichts zu verschenken", antwortete Emily.
Nicht heute.
Und vor allem nicht an ihn.
Sie steckten ihre Blades in die Shooter. Das Beystadium glich einem Winter-Wunderland. Schnee und Eis soweit das Auge reichte.

"Seid ihr bereit?", erklang die Stimme von DJ Jazzman über die Lautsprecher des Beydome. "3 - 2 - 1 - Let it rip!" Jubelschreie folgten seiner Ansage.

Die beiden schossen ihre Blades in die Arena. Emily lenkte ihr Blade in geschickten Manövern um die Hindernisse, während Bryan sie mit roher Gewalt aus dem Weg räumte. Es dauerte nur Sekunden, bis der Wintertraum einem Schlachtfeld glich.
Gekonnt trickste Trygator Falborg aus, bevor Emily eine erste Attacke startete.
"Ist das alles?", fragte Bryan amüsiert. Emily wusste, dass sie im Nahkampf kaum eine Chance gegen ihn haben würde. Ihr Blick wanderte über die Arena und blieb an einer der wenigen weißen Wände hängen, die noch standen.
"Du wirst dich wundern."

Sie lockte Falborg zu der Wand und umkreiste ihn einige Male. "Trygator, Water Smash", rief Emily. Die Wassermassen und der Schnee begruben den gegnerischen Blade unter sich. Ein hinterlistige Grinsen breitete sich auf ihrem Gesicht aus.
Von wegen, Frauen könnten nicht bladen!

Jazzman brüllte ins Mikrofon. "Emily hat ihren Gegner buchstäblich begraben - unter Eis und Schnee! Wir haben einen Sieger - Moment, was ist das?"

Bryan stand noch immer ungerührt neben der Beyarena und lächelte zufrieden. Emily jagte dieses berechnende Lächeln einen Schauer über den Rücken. Ihr wurde eiskalt und sie fühlte sich, als hätte man sie ohne Jacke in der Tundra ausgesetzt.

"Es ist nicht vorbei", rief Bryan. "Falborg, Stroblitz Attack!"
Plötzlich ging alles ganz schnell. Wie ein Pfeil rauschte Emilys Blade an ihrem Kopf vorbei ins Aus.

Bryan hatte gewonnen.

Es war das schlimmste Weihnachten aller Zeiten.

Kommentare

Bild des Benutzers Monoceros

Hui, was für ein überrraschendes Ende (für mich jedenfalls)! Mal was anderes als diese überwiegenden Happy Ends, ich finde es auf jeden Fall interessant. Und auch ein Stück weit realistischer, wenn ich so drüber nachdenke.

Ich gebe zu, normalerweise mag ich Emily nicht so sehr, aber hier konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und war sogar während dem Lesen auf ihrer Seite. Bryan war auch wirklich nicht nicht. Fand ich allerdings sehr in character, wäre ansonsten echt gewöhnungsbedürftig.
Gegen Ende steht da gong anstatt ging, sonst ist mir nichts aufgefallen (ich hoffe, dass dich so kurze Anmerkungen nicht stören, ich finde sie halt hilfreich). Ich kann am OS nichts entdecken, was negativ anzumerken wäre. Ich finde ihn echt toll^^
Nur zum Titel hätte ich ne Frage ... Ich nehme mal an, dass die drei K was bedeuten sollen. Nur bin ich scheinbar nicht clever genug, um die Antwort darauf im OS zu finden ... Deswegen möchte ich mal nachfragen, ob ich dazu ne Erläuterung bekomme. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn das ginge^^°

Bild des Benutzers TheTwixer

Danke für den Kommentar - und auch für den Hinweis. Mach dir da keine Gedanken, du darfst gern alles aufschreiben, was du findest - und wenn's nur RS-Fehler sind, dann auch nur die :'D

Ich bin glaub ich jedes Jahr die Einzige, die ne Anti-Weihnachts-FF schreibt xDD" Ich mag Weihnachten, aber mir ist das meiste davon zu kitschig, deswegen schreib ich anti...

Was den Titel angeht - du wirst lachen, aber ich bin sicher, ich hab mir damals was gedacht xD Weiß es nur jetzt nicht mehr. Ich hab die FF noch mal überflogen und vermute, was ich mir damals gedacht hab war das typische Frauenklischee "Kinder, Küche, Kirche" - daher 3 K ;) Der Oneshot soll ja gerade auf Frauenfeindlichkeit abzielen, insofern... ich hoffe du kannst dich mit der Erklärung zufrieden geben^^" (mehr weiß ich leider auch nicht xD)

Bild des Benutzers Bäumchen

Letztes Jahr ein homophober Tala, dieses Jahr ein misogyner Bryan ... ich beantrage für nächstes Jahr einen xenophoben Spencer! Ne, aber im Ernst, auch wenn mir bei solchen FFs das Herz blutet, finde ich's toll, wenn du solche Themen aufgreifst und die Demos bieten sich da wohl oder übel dafür an. Ich hab das Gefühl das hab ich schon mal wo geschrieben, bin aber zu faul nachzugucken.

Dafür, dass sie sich vor dem Match so anpflaumen, reden sie dann während des Kampfes recht wenig mit einander, kommt mir vor ='D und aus irgendeinem Grund frage ich mich gerade was wohl passiert wäre, wenn Bryan diese Dinge zu Mariah gesagt hätte. Ich seh ihn mit zerkratztem Gesicht durchs Stadion taumeln.

Der Titel hat mich auch irritiert, aber ich hab dann auch auf die Hausfrauenklischees getippt, bin aber nicht über Kind und Küche hinausgekommen. Aber ich schätze damit können wir leben ^^

Bild des Benutzers Phase

Wir hatten ein paar Herren in der Klasse, denen die 3K bei ihrer Zukünftigen sehr wichtig waren, wo ich mir nur dachte: WTF!
Aber leider passt es m E sehr gut zu den Demolitionboys-Herren, dass sie Frauen eine Teilhabe am Sport nicht zutrauen. Umso mehr ärgert es mich, dass Emily verloren hat, aber es passt auch irgendwo. Ein Happy End wäre für die Geschichte nicht wirklich überzeugend gewesen.
Ich hoffe Emily hat jemanden, der sie nach dem miesen Match wieder etwas aufbaut. Michael oder Steve oder so... Okay, vermutlich eher nicht. Umso schlimmer.
Ich würde mich tierisch über eine Fortsetzung freuen, auch wenn ich nicht genau weiß, was mich da erwarten würde. o_o''
...wenn ich ganz lieb gucke, gibt es dann eine Fortsetzung?

Bild des Benutzers Meakuel

Was wohl die Demos dazu bewegt hat, an einem Benefiztunier teilzunehmen? Zumal auch zumindest Bryan der Gegner überhaupt nicht passt. Emily hatte da wohl bislang eher Glück, Beyblade ist klar ein Männersport, so wenig Frauen, wie es dabei gibt. Dass der erste, der sie dabei auf ihr Geschlecht reduziert, Bryan ist, kommt natürlich heftig. =,D

Ich finde es toll, wie du den Spannungsbogen aufbaust, dass man das Happy End sieht und dieses dann schlagartig begräbst. Bryan muss seinen Respekt vor Frauen wo anders lernen. Ist aber schwer, für einen Blader seiner Klasse eine gleichwertige Gegnerin zu finden. ^^°